Offene Ganztagsgrundschule
GGS Kippekausen





Miteinander - Lernen - Kreativ - Vernetzt


„In den anderen Klassen lehrte man sie wahrscheinlich Vieles, aber ein wenig so, wie man Gänse mästet. Man setzte ihnen fix und fertige Nahrung vor und bat sie, sie gefälligst zu schlucken. In Monsieur Germains Klasse fühlten sie zum ersten Mal, dass sie existierten und Gegenstand höchster Achtung waren: Man hielt sie für würdig, die Welt zu entdecken.

aus Albert Camus: „Der erste Mensch“:


Miteinander


Wir möchten uns mit Wertschätzung und Achtsamkeit begegnen. Dies bedarf konkreter Werte, die im Umgang miteinander sichtbar werden.


Wir möchten in offenen Lernsettings vielfältige Begegnungen ermöglichen, bei denen ein Gefühl des Miteinanders erlebbar werden kann.


Wir möchten gemeinsam demokratische Strukturen schaffen, in denen die Bedürfnisse des einzelnen und der gesamten Lerngemeinschaft dynamisch verhandelbar bleiben.


Lernen


Wir möchten Schüler*innen helfen, ihre individuellen Fähigkeiten und Talente zu entwickeln. So eröffnen sich Chancen auf ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben.


Wir möchten zu einer forschenden Lernhaltung anregen. Bei uns werden Handlungsräume geschaffen, in denen eigene Fragen zum Thema gestellt werden dürfen und sollen, die uns im Lernprozess auf ungewohnte und wieder gewohnte Wege bringen.


Wir möchten eine Fehlerkultur leben, die zu forschendem Lernen animiert. Jedes Kind und jeder Erwachsene darf bei uns „angstfrei scheitern“, um mit gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen neu zu beginnen.


Wir möchten ausgehend von den Fragestellungen der Kinder nach curricularen Anschlüssen suchen.


Kreativ


Wir möchten unseren Schüler*innen (künstlerische) Handlungsräume eröffnen, in denen sie sich als gestalterische, selbstwirksame und soziale Individuen erleben können. Dies bedarf einer Rückbesinnung auf die Bedeutung von Schule im ursprünglichen Sinne: scholé als altgriechisches Wort für Muße.


Wir möchten Zeit für Muße geben, um sich in eine Sache versenken zu können, sich mit einer Frage, einem Thema, einem Problem, einem Gegenstand, einem Kunstwerk beschäftigen zu können, ohne sofort nach zu erreichenden Kompetenzen und möglichen Bewertungen zu fragen.


Kreativität braucht Rahmung und Struktur. Wir möchten unseren Schüler*innen viele Gestaltungsmöglichkeiten und Lernstrategien zeigen, mit denen sie im kreativen Prozess frei „jonglieren“ können.


Vernetzt


Wir möchten in Kontakt mit anderen Menschen, außerschulischen Kultur- und Bildungspartner*innen kommen, um viele Perspektiven auf unser Lernen und unsere Themen kennenzulernen.


Wir verstehen Schule als eine dynamische Drehscheibe von Kultur. Kultur bewegt sich im Wechselspiel tradierter Strukturen und neuer Entwicklungen. Neue Medien werden mittlerweile, neben Rechnen, Schreiben und Lesen, als vierte Kulturtechnik betrachtet. Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern einen souveränen und gestalterischen Zugang zu neuen Formen unserer Kultur ermöglichen.